Coaching: Entdecke Deine erste Natur

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So wie man uns jetzt erzieht, bekommen wir zuerst eine zweite Natur:
und wir haben sie, wenn die Welt uns reif, mündig, brauchbar nennt.
Einige Wenige sind Schlangen genug, um diese Haut eines Tages abzustoßen:
dann, wenn unter ihrer Hülle ihre erste Natur reif geworden ist.

Friedrich Nietzsche

Philosoph

Was ist die erste Natur?

Die Begriffe der ersten und zweiten Natur konzentrieren sich auf

Angeborenes (1. Natur)

Anerzogenes (2. Natur).

Die erste Natur ist das uns Angeborene, was nach Verwirklichung und Ausleben strebt, nach Spiel, Freude und Experimentieren. Es will Freiheit, Unabhängigkeit, Selbstverwirklichung. Es schreit danach, seine Gefühle auszudrücken, seinen eigenen Gedanken und Ideen Raum zu lassen und sie haben zu dürfen, seine Rechte zu kennen und zu leben. Doch die erste Natur wird im Laufe des Lebens abgewehrt. Denn wann immer wir unserer ersten Natur näher kommen oder näher kommen wollten, gab oder gibt es jemanden, der uns zu Moral und Vernunft anhält. In unserem Leben ist das einerseits das Elternhaus bzw. wichtige Bezugspersonen und andererseits die Institution Schule. Dort lernen wir, was wir dürfen, sollen, müssen, können. Und was nicht. So verliert unsere erste Natur nach und nach ihre Farbe und versickert im Schlamm des Normalen und Gewollten.

Die zweite Natur meint damit Normen, Werte, Gebote, Verbote, Ideale und Konformismus, die uns aufgezwungen und nach und nach in unsere Persönlichkeit eingebunden wurden. Sie beinhaltet unsere Leidensfähigkeit, unser schlechtes Gewissen, unsere Perfektion, unseren Leistungsdruck. Sie definiert die Art und Weise, wie wir die Dinge sehen und wollen, die Abwehr von Veränderungen, Trennungen, Kündigungen, einschließlich allem, was wir glauben zu brauchen.

Beispiele der zweiten Natur:

“Sowas macht man nicht!” (= Haben wir gelernt…)

“Das kannst du doch nicht tun!” (= Anderen würde das große Angst vor anderen und ihrer Meinung machen.)

“Und was ist, wenn…?” (= Das ist kein normaler Weg. Wer weiß, was da alles passieren kann?)

“So einfach ist das nicht!” (= Habe ich gelernt. Hat mir jemand so gesagt.)

sind Klassiker und rufen unser brav angepasstes, zweites Gesicht auf den Plan, welches sich dann daran macht, unsere erste Natur an allem zu hindern, was “irgendwer” weniger gern sieht. Wir plappern Sachen nach, ohne uns Gedanken zu machen, was wir denken, fühlen und möchten. Wir haben bei den entscheidenen Fragen unseres Lebens zwar eine Meinung, aber meist ist auch die “fremd”. Wir leben Beziehungen so, wie wir es gelernt haben oder wie jemand es möchte. Wir schuften im Job 12 Stunden, weil die Kollegen es auch so tun. In den seltensten Fällen tun wir die Dinge so, wie wir sie möchten, ohne Vergleiche anzustellen oder zu überlegen. Und auch wenn wir uns auf dem Weg zu unserer ersten Natur machen, schon etwas gefestigt sind, in dem, was wir “eigentlich” wollen und “eigentlich” ablehnen, kommen häufig solche Stimmen, die versuchen, uns wieder angepasst und normal zu machen.

Das Ergebnis der zweiten Natur

Ertappst Du Dich oft, wie Du einige Dinge nur machst, um Konflikte oder Stress zu vermeiden?

Selbstentfremdung. Hilflosigkeit. Ohnmachtsgefühle. Opferrollen. Kontrollverlust. Passivität. Frustration. Wut. Ärger. Enge. Fluchtimpulse. Krankheit.

 

Ein Vorgeschmack auf Deine erste Natur

Hast Du noch eine Ahnung, wie und was Du immer werden wolltest? Ich meine, als Du noch ein Kind warst? Kannst Du Dich noch an Deine Kindheitsträume erinnern? Wie lebendig Du Dich Deinen Leidenschaften hingegeben hast, mit welcher Freude Du Hobbys angegangen bist? Wie unbekümmert Du in den Tag hineingelebt hast? Wie sehr es Dein Herz erfüllt hat, wenn Du etwas mit dieser sorgenlosen Naivität und Experimentierfreudigkeit gemacht hast, absolut ins Leere, nur um der Sache willen…

Du kannst Dich trotz Deines angepassten Lebens wieder hin zu Deiner eigentlichen, ersten Natur machen. Doch wie schaffst du es, in all dem Sollen und Müssen auf den echten Weg zu gelangen, möglichst ganz ohne schlechtes Gewissen und Fremdbestimmung?

Diese und andere Fragen, einschließlich individueller Lösungswege, widmet sich dieses Coaching.

Wesentliches zum Schluss

Ort: Das Coaching kann an einem Ort Ihrer Wahl im Raum Berlin, online via Skype oder per Telefon stattfinden. Die meisten meiner KlientInnen nehmen Skype-Sitzungen wahr, sei es in ihrer Mittagspause, abends oder am Wochenende.

Dauer: 60 Minuten

Preis: 80 Euro zzgl. MwSt.

3 + 6 =

Kontaktmöglichkeit

Du hast Fragen oder möchtest eine kostenlose Probesitzung vereinbaren? Nutze das Kontaktformular und ich melde mich umgehend bei dir!