Wenn dein Partner Angst vor Liebe & Beziehungen hat

Als Ex-Beziehungsängstliche berichte ich darüber, was betroffene PartnerInnen tun können und was streng vermieden werden sollte

Hast du einen Partner mit Angst vor Liebe und verbindlichen Beziehungen? 

Wie sehr leidest du, weil dein Partner Angst hat, sich auf dich einzulassen und mit Vertrauen in eine verbindliche Beziehung zu gehen bzw. sie so zu führen, dass auch deine Bedürfnisse erfüllt sind? Wie viel Angst hat dir seine/ihre Angst selbst gemacht? Fürchtest du kritische Gespräche und sagst ganz lieber gar nichts, lässt ihn/sie alles entscheiden, wann ihr euch trefft und wie die Treffen aussehen zum Beispiel? Bist du schon an dem Punkt, an dem sich deine Gedanken nur noch darum drehen, was du machen “darfst”, weil du fürchtest, ihn zu verlieren? Erklärst du dich und rechtfertigst dich ständig oder wartest du den ganzen Tag darauf, dass er/sie sich bei dir meldet? Freust du dich über jeden kleinen Krümel, den er/sie dir hinwirft, zum Beispiel spontane Treffen, nachts? Lässt du zu, dass er dich vor Freunden abwertet oder über dich in deiner Gegenwart spricht, als hättest du keine Bedeutung? Bleibst du trotzdem, weil der Sex so nah ist? Willst du noch nicht aufgeben, weil du genau weißt, dass du ihm/ihr etwas bedeutest, er/sie es nur nicht zeigen kann oder Zeit braucht? Oder fragst du dich bereits, ob die Beziehung überhaupt funktionieren kann, ob du dich vielleicht trennen solltest? Aber sicher weißt du nicht, wie dir das gelingen soll, richtig? Denn du liebst und du liebst tief und du möchtest ihn/sie nicht verlieren …

Das sind die Klassiker an Verhaltens- und Erfahrungswerten, die PartnerInnen mit jemandem, der Angst vor Liebe und engen Beziehungen hat, durchleben. Ich kenne es aus deiner Warte und aus der Warte deines Partners/deiner Partnerin. Bei mir selbst wandelte sich vor Jahren die sogenannte passive Angst vor Nähe und Distanz (Warten, Leiden, Dulden, versuchen es dem anderen rechtzumachen – das alles mit der Hilflosigkeit eines kleinen Kindes) in die aktive Angst: Ich wurde diejenige, die

  • die Regeln machte
  • Gefühle nur zeigte, wenn ich es wollte (und welche ich zeigen wollte)
  • sich aus dem Nichts trennte
  • Streitigkeiten bei zu viel Nähe vom Zaun brach
  • die Bedeutung der Person, das Zusammenpassen, Liebe und Beziehungen abwertete
  • alles steuerte, über Treffen entschied und wie sie auszusehen hatten (Sex ja oder nein)
  • sich meldete oder eben nicht (und darüber entschied, wie der Kontakt auszusehen hatte)
  • ihre Gefühle genau zu kennen glaubte

nur um mich meinen Ängsten vor Liebe und Beziehungen nicht stellen zu müssen. Keine der beiden Wege fühlte sich gut an, aber ich lernte sehr viel über Liebe, Bindungen, Verzweiflung und Ängste, die ich schließlich in einer Therapie überwand.

Heute arbeite ich als Schnittstellen-Mentorin: Ich berate Frauen/Männer mit PartnerInnen, die an meinen damaligen Ängsten (passiv und aktiv) zu verzweifeln drohen und sich nicht mehr zu helfen wissen.

Jeder hat Ängste rund um Liebe und Beziehungen

Nur die Intensität der Angst ist eine andere. Viele Frauen mit bindungsängstlichen Partnern haben zum Beispiel eine tiefe Angst vor Verlust. Das hängt mit ihrem Bedürfnis nach Verbundenheit im Sinne der Zugehörigkeit zusammen. Um diese zu sichern, sind sie bereit, einiges auf sich zu nehmen und zu opfern bzw. ihre Bedürfnisse hintenanzustellen oder zu verneinen. Sie gehen bereitwillig in den Wiedergutmachungsmodus (“Ich werde ihm/ihr zeigen, dass ich anders bin als die andere/n.”) oder in den Wartemodus (Co-Abhängigkeit, sich totstellen, Disharmonie um jeden Preis vermeiden). Frauen wählen bei unkontrollierbaren Lebensumständen auch eher eine männliche “Ich tue alles, um mich zu beweisen”-Energie.

Viele Männer hingegen haben eine dominante Angst vor Enge und Wehrlosigkeit. Deshalb findet man bei ihnen oft entweder die sexuelle Ausrichtung ohne emotionale Nähe oder die emotionale Nähe ohne körperliche. (Bei einigen Frauen sehe ich ähnliche Tendenzen.) Bei weniger leistungsorientierten Männern habe ich eine weibliche, “Ich tue gar nichts”-Energie, oder eine herrische, übergriffige Art, die Dinge wieder unter Kontrolle zu bekommen, gesehen. In diesem Fall die Gefühle der Partnerin.

Diese Verhaltensweisen sind gut gemeint, aber schädlich bei Beziehungsangst des Herzenspartners.

Der Weg zu Vertrauen und Befreiung von Angst geht in meinen Augen durch 1) den vorherrschenden Bindungsstil und 2) dem Typ der Angst. Es gibt vier Bindungsstile und jeder hat seine Eigenheiten. Am wichtigsten ist aber: Ein Bindungsstil lässt sich ändern. Selbst der ängstlich-vermeidende (der verheerendste Stil von allen) kann sich wandeln.

Wieso es so leicht ist, Fehler zu machen, wenn der Partner Angst vor Liebe hat

Wir haben alle positive und negative Erfahrungen gemacht, mit Liebe und Beziehungen aller Art, u. a. Partnerschaften. Aus diesen Verbindungen haben wir Erkenntnisse gewonnen, wie wir uns am besten verhalten sollten und was wir vermeiden sollten. Stell dir das als einfachen Lernweg vor: Wenn ich X tue, passiert Y. Wir wissen, welche Gefühle durch welche Handlungsweisen ausgelöst werden. Wir wissen um unsere Angst (auch wenn wir sie vielleicht anders betiteln). Wir wollen trotzdem Liebe auf eine Art, wie wir sie können, oder glauben stets, dass wir es beim nächsten Mal schaffen – nur um dann wieder an den einen Punkt zu stoßen, an dem wir feststellen: Ich kann doch nicht. Ich kann nicht aus meiner Haut. Es ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, was man nicht kann/worauf man sich nicht einlassen kann: Für die einen ist es Intimität/Sex, lange Zeit mit dem Partner zu verbringen, bei ihm/ihr übernachten/Partner übernachtet bei dir, Urlaube verbringen oder enge Freunde/Familie vorstellen, zusammenziehen usw. Wieder andere können nur Sex und sich nur dort fallen lassen oder können nur dann “Beziehung”, wenn sie genug Zeit für sich hatten, wenn der andere (du) nicht bestimmt hat, sondern sie. Es gibt die unterschiedlichsten Ausprägungen und Weichen. So haben zum Beispiel viele Beziehungsängstliche eine Beziehung, nur dass der Partner/die Partnerin eigentlich immer unter der Angst leidet.

Für mich war es am zweitschlimmsten, wenn man mir Entscheidungen diktierte: Wir treffen uns heute um punkt 3. Wir machen x und y. Ich komme mit, wenn du zu ABC gehst. Ich schlafe bei dir. Morgens machen wir X. Ich bedeute dir etwas, sei deshalb so und so. Am schlimmsten jedoch waren Manipulationen: Wenn man mir angeblich etwas Gutes tun oder bringen wollte, nur um mich zu sehen. Wenn man angeblich wegen mir mit mir telefonieren wollte, nur um im Kontakt mit mir zu sein. Wenn man vor mir stand und ich sehen konnte, wie er überlegte, was er jetzt tun soll, damit er bekommt, was er will. Wenn er mir die Schuld gab (Nur wegen dir bin ich so traurig.) usw. Ich erinnere mich an unzählige Situationen, in denen mir deswegen nur eine Entscheidung zwischen “Nein.” oder “Sonst müssen wir uns trennen.” blieb. Bei Angst vor Liebe oder Beziehungen dreht man sich nur um sich und bildet sich ein, hinter allem einen Angriff oder Einschnitt zu sehen, eine Beschränkung, die man nicht will, wie ein Beschnitt seines Selbst.

Das Schlimme an dieser Angst ist, dass man als Partner/Partnerin sehr viel falsch machen kann. Deswegen geschieht VIEL ZU OFT das Zweitschlimmste: Als PartnerIn passt man sich der Angst des anderen an, fängt an, seine Bedürfnisse hintenanzustellen, seine Bedürftigkeit zu verneinen oder sich zu beweisen, still zu verharren, in der Hoffnung, dass er/sie sich ändert – und leidet.

Was die Angst deines Partners/deiner Partnerin mit dir macht

Je mehr Angst dein Herzenspartner hat, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es Ängste in dir auslöst oder vorhandene Ängste triggert. Wenn du also einen Partner/eine Partnerin mit Beziehungsangst hast, hast du ein doppeltes Kreuz zu tragen: Du willst einerseits ruhig bleiben, um ihn/sie nicht noch weiter zu verängstigen. Andererseits willst du emotional/psychisch gesund bleiben (und kein ständiges Chaos) und vor allem Glück in der Liebe statt ständige Angst vor Verlust.

Was aber viele stattdessen tun: In der Angst machen Menschen Sachen, die ihnen das Gegenteil von dem bringen, was sie sich wünschen. Durch suboptimale Verhaltensweisen (Klammern, still leiden, Diskussionen und viel Wut, sich totstellen und vieles über sich ergehen lassen usw.), verscheuchen sie ihre Herzenspartner/in und machen sich zudem emotional genauso unzugänglich. Denn auch ein gesunder Bindungsstil kann sich in einen unsicheren oder ängstlichen Bindungsstil wandeln. Dann interpretiert man z. B. alles (analysieren, um zu verstehen), ist reaktiv, steuert, sucht vergebens nach Lösungen für seine/ihre Angst und zermartert sich den Kopf bis hin zur emotionalen Erschöpfung.

Es gibt zwei Wege, wie ich dir helfen kann:

Basiswissen rund um Beziehungsängste & erste Hilfe für betroffene PartnerInnen

Ich rate allen EinsteigerInnen in das Thema Beziehungsangst mein Buch (E-Book) “Du liebst mich oder doch nicht?” zu lesen, um die Hintergründe und auch, was die Angst des Anderen mit einem selbst machen kann, kennenzulernen. Es bietet noch Unerfahrenen wertvolle Einblicke in diese spezielle Form der Angst, mit vielen Fallbeispielen und Möglichkeiten der Annäherung zum ängstlichen Partner.

In “Du liebst mich oder doch nicht?” trage ich Ursachen für die Ängste vor Liebe, Beziehung, Bindungen im Allgemeinen und Auswirkungen zusammen, widme mich deiner Angst (die, die bereits da war, und die, die sich durch seine Angst entwickelt) und biete LeserInnen eigene Erfahrungen und die meiner beziehungsängstlichen Klienten, inklusive erster Wege, wie man dennoch harmonisch miteinander – trotz Angst – in einer Beziehung sein kann.

In Teil 1 spreche ich über Beziehungsängste, Bindungsängste und die Angst vor Liebe, Entstehungsgründe und was Angst versucht.
Teil 2 widmet sich deiner Angst, die eventuell bereits da ist/war oder durch die Angst des Anderen entstand.
Teil 3 widmet sich ersten Möglichkeiten, die ihr beide (oder du allein) habt, um die Angst zu meistern.

Das Buch eignet sich gut für die, die keine tiefen Einblicke in Beziehungsangst haben.

Preis: 9,99 Euro

Das Buch erhältst du als PDF, EPUB und MOBI. Es steht dir nach dem Kauf in allen Formaten zur Verfügung. Akzeptiert werden alle gängige Zahlweisen:

Mein Online Programm Masterclass Beziehungsängste

ist die umfangreiche Direktbehandlung des Themas, die genaue Schritte und Anweisungen für Lösungen bereitstellt, geeignet für alle, die schon erstes Wissen zu diesem Thema besitzen, aber denen die entsprechenden Lösungen fehlen und Informationen, Kniffe und Wege aus erster Hand benötigen.

Mein Online Programm widmet sich deshalb beiden Seiten:

♥ seiner/ihrer Angst und wie du dort behilflich sein kannst

♥ und deiner Angst, die entweder ausgelöst wird durch seine/ihre oder schon vorhanden war. (Auch du bist nur ein Mensch und hast deine Wunden. Angst ist keine Schande. Du gehst nur anders damit um.) 

Es ist NICHT für dich geeignet, wenn

  • dir die Kraft fehlt, die nötige innere Arbeit zu leisten
  • du dich deinen eigenen Ängsten nicht stellen möchtest
  • nach Wegen suchst, ihn/sie zu manipulieren
Wenn du diese Punkte aber verneinen kannst, hast du realistische und gute Chancen, deinem Herzenspartner zu helfen.

Das Online Programm ist für dich geeignet

  • egal, ob du 23 Jahre oder 65 Jahre alt bist
  • Informationen aus 1. Hand anwenden willst statt ins Blaue zu raten
  • wenn du selbst Ängste hast, die dir noch nicht bewusst sind
  • wenn du dir helfen willst, dein zukünftiges Liebesleben so gesund und glücklich wie möglich zu gestalten
  • wenn du nicht länger unter deinen oder fremden Ängsten leiden willst
  • wenn du ständig/wiederholt emotional nicht verfügbare Menschen anziehst
  • wenn du dich von der “Chemie”, dem umwerfenden Gefühl zwischen dir und ihm/ihr gefangen gehalten fühlst
  • nach direkten und sofort umsetzbaren Lösungen suchst.

Das sind die genauen Inhalte des Online Programms

Mein 7-Schritte-System: Schritt für Schritt zeige ich dir, wie du mit deiner und seiner/ihrer Angst umgehst und sie transformierst. Sie speisen sich aus meinen EIGENEN Erfahrungen und neuesten Forschungsergebnissen. Unbezahlbar.

7 Dinge, die du bei einem beziehungsängstlichen Partner falsch machen kann: Kaum jemand weiß, was man GAR NICHT tun sollte. Bezogen auf die Bindungsstile und welche Handlungsweisen bei Bindungsstil X besser sind als andere.

Aktive vs. passive Angst im Detail: Wieso sich beide anziehen, er/sie mitunter aktiv ist und du passiv ängstlich bist, welche Lektionen sie innehat und welche Wunde sie berührt, um zu heilen.

Weibliche und männliche Energien im Chaos: Wie Frauen zurück in ihre weibliche und Männer in ihre männliche Energie kommen, die Steuerungs- oder Wartemechanismen zum Erhalt der Beziehung abstellen und ihn/sie zu ihrer Energie motivieren.

In “7 Tricks und 1 Hebel” gebe ich Kniffe, die gegen seine/ihre Angst wirken können, preis. Ich bin kein Freund von Manipulation und nenne nur bewiesen wirksame Strategien, die du mit bestem Gewissen nutzen kannst. Mit Bezug auf Bindungsstile.

Welche Kommunikationsstrategien wirken wie und welche sollte man lieber vermeiden: Ich stelle dir zweieinhalb vor, die Wunder wirken und zwei, von denen jeder die Finger lassen sollte. Diese Darstellung bietet dir eine genaue Einsicht, was Kommunikation ist und wann Manipulation beginnt (die er/sie sofort merkt!).

Mehrere speziell von mir erstellte MP3s mit zwei wissenschaftlich anerkannten Technikenum im Kummer ruhig zu bleiben. So wichtig! Wenn du mit ihm/ihr zusammen sein willst, musst du in dir ruhen  lernen – trotz Angst.

Und so funktioniert es

Das Online Programm beinhaltet das 7-Schritte-System, bestehend aus mehreren Anleitungen, einem Arbeitsbuch, zwei E-Books als Vertiefung sowie mp3 zum direkten Download. Alle Dateien können auf dem Handy, PC oder Tablet gelesen werden und sind druckbar. Alles steht dir sofort nach dem Kauf zur Verfügung.

Der Zugang ist zeitlich unbegrenzt. Die Vereinbarung eines Termins zum Gespräch mit mir kann erfolgen, wann und vor allem wenn du es möchtest.

KäuferInnen meines Programms erhalten außerdem

Mein Buch “Du liebst mich oder doch nicht?”
Mein 1. Buch über Beziehungsängste gehört als Einstieg ins Thema dir – gut als Einstieg, falls du noch kein kleiner Experte des Themas bist, inkl. erster Strategien.

Mein Buch: “Über die Kunst, allein zu sein”
Oft ist die innere Hektik und Unruhe, wenn die Liebe oder der Partner sich entzieht, ein Zeichen für Schwierigkeiten mit dem Alleinsein. Was du dagegen tun kannst, zeigt dir mein Buch.

Meinen 13-seitigen Test, der dir deine wahren Bedürfnisse zeigt
Finde heraus, auf welcher Ebene deines Lebens du Fülle schaffen kannst, um weniger unter dem Mangel an Liebe zu leiden. Und falls du selbst Beziehungsangst hast, zeigt dir der Test die Ursache/n und Wege.

Kostenfreie Coachingminuten mit mir persönlich als Geschenk
45-60 Minuten exklusive Beratung (im Wert von 130 Euro)

Liebe Janett, vielen Dank für Deinen liebevollen, klaren und ehrlichen Support. Deine Worte waren nicht nur heilend ,sondern auch inspirierend. Es war fast ein bisschen, als würde ich Dich ewig kennen und ich fühlte mich verstanden, ernstgenommen und gesehen. Du sprichst die Dinge an und drückst – wenn erforderlich – auch mal drauf. Im gefühlten Chaos meines Gedankenkarussells in Dauerschleife, bin ich mehr als froh, dass Du mir gezeigt hast, dass ich die Bedienungsanleitung dafür bereits die ganze Zeit dabei habe und jederzeit aussteigen kann. Schwindelig ist mir jetzt  aus anderen Gründen. Ich fühle mich leicht. Mutig bin ich sowieso und zu vertrauen hat eine neue Bedeutung für mich bekommen. Danke, dass Du auch eigene Erfahrungen mit mir geteilt hast. Ich freue mich, dass Du da Draußen bist. Bleib, wie Du bist.
Angela M., 55 Jahre

Verwaltungsangestellte

Liebe Janett, es war sehr inspirierend und motivierend. Ich habe neue Seiten an mir entdeckt, die mir vorher nicht so bewusst waren. Ich nehme viel für mich mit! Vor allem die Erkenntnis, dass meine Angst ein Schutz vor einem aktiven Leben ist und damit ein Gefängnis, in dem ich es mir eingerichtet habe! Du hast mir Wege aufgezeigt, um mich daraus zu befreien und mir klar vor Augen geführt, dass ich den Schlüssel dafür selber in der Hand halte.
Lydia S., 37 Jahre

Leitende Angstellte

Deine Investition:

79 Euro

statt 119 Euro

Akzeptiert werden alle gängigen Zahlweisen.

Du möchtest ohne Anbieter per Überweisung zahlen? Kein Problem. Schreibe mir eine E-Mail mit dem Betreff “Masterclass Beziehungsangst” an post(at)janettmenzel.de (Bitte die Klammern durch das @-Zeichen ersetzen.).

Wer ich bin & wieso ich  mich mit Beziehungsangst beschäftige

Mein Name ist Janett Menzel. Angst begleitet mich bereits seit frühesten Jahren. In meiner Familie herrschten Bindungsstile, die mich dazu brachten, Partnerschaften zu vermeiden oder solche anzuziehen, die ähnliche Ängste hatten wie ich. Als ich durch mehrere Panikstörungen (mit Agoraphobie) in Therapie ging, stellte sich heraus: Meine Angst hatte (fast) immer mit Bindungen zu tun. Das erklärte einiges und es machte Klick. Als ich meine Ängste vor und während Partnerschaften überwunden hatte, widmete ich mich dem Thema Beziehungsangst und emotional nicht verfügbare Menschen in meinem Projekt “Ich habe auch Angst” und schrieb zum Thema ein Buch. Seit fast fünf Jahren darf ich nunmehr Frauen und Männer begleiten, die entweder selbst ängstlich sind oder Partner*innen haben, die unter Beziehungsangst leiden.