Hat dein Partner Angst vor einer Beziehung mit dir?

Wege für Frauen, die der Beziehungsangst ihres Partners völlig hilflos und hoffnungslos gegenüberstehen

Wenn du auf dieser Seite gelandet bist, hast du wahrscheinlich schon einige meiner Beiträge über Beziehungsängste, Bindungsstile und emotional nicht verfügbare/erreichbare Menschen gelesen. Dann weißt du sicher, dass ich selbst einmal so war wie dein (Herzens)Partner und gleichzeitig so wie du, denn ich geriet an Menschen, die so waren wie ich. Vielleicht gehörst du aber auch zu denen, die einen gesunden Bindungsstil haben und nur zufällig jemanden mit einem belastenden Bindungsstil kennengelernt haben.

Die Mehrheit allerdings trennt sich nicht und sucht weiter, sondern leidet – teilweise jahrelang – unter der Beziehungsangst ihres (Herzens)Partners, so sehr, dass sie daran verzweifeln. Sie wissen, sie müssen sich über kurz oder lang trennen, außer sie finden Wege, um ihn (und sich) von der Angst zu befreien: Hin zu ein wenig Mut, Vertrauen in dich, die Liebe und die Welt – weg von alten, negativen Erfahrungen, Selbstzweifeln, Grübeln, Wut über all die Ungerechtigkeiten und schlussendlich auch dem Bindungsstil, der ihn heute daran hindert, sich auf dich einzulassen. Doch selbst die netteste, selbstloseste und rücksichtsvollste Version deiner Selbst scheint es nicht zu vermögen, sein Misstrauen in Vertrauen zu wandeln? Das macht einen kaputt, mental und seelisch, und nimmt dir selbst ein Stück deiner Liebesfähigkeit und deines Vertrauens in die Liebe und Männer.

Was ich aus beiden Perspektiven gelernt habe: In der eigenen Angst machen wir Menschen oft Sachen, die uns das Gegenteil bringen. Wir verscheuchen andere dadurch, weil wir unsere eigenen Gefühle (nicht nur Angst, sondern auch Traurigkeit, Scham, Schuld und Wut) verscheuchen wollen. Deshalb stellen sich Frauen mit beziehungsängstlichen Männern auch häufig solche Fragen wie diese:

  • Wieso will er nicht mit mir zusammen sein?
  • Wieso bin ich nicht gut genug für ihn?
  • Wieso will er nichts Festes?
  • Liebt er mich nicht?
  • Wieso will er nur Freundschaft?
  • Ich bin mir sicher, dass ich ihm etwas bedeute. Wieso verhält er sich so distanziert?
  • Wieso will er nur mit mir schlafen?
  • Wieso verschwindet er nach dem Sex schnell wieder?
  • Wieso übernachtet er nie bei mir?
  • Wieso sind wir immer nur in meiner Wohnung, aber nie bei ihm?
  • Wieso will er meine Freunde und Familie nicht kennenlernen?
  • Wieso darf ich seine Freunde und Familie nicht kennenlernen?
  • Wieso will er nicht mit mir in den Urlaub fahren?
  • Wieso will er nicht mit mir zusammenziehen?
  • Wieso will er mich nicht heiraten?
  • Wieso will er kein Kind mit mir?

Und am wichtigsten: Was kann ich tun, damit sich das ändert? Doch die Antwort auf diese Frage ist abhängig vom Typ der Angst, was die wenigsten wissen.

 

Es gibt vier Typen von beziehungsängstlichen Menschen – vier verschiedene Ängste, die sogar gleichzeitig wirken können:

  1. Personen mit Angst vor Verlust (aka Distanz) (Angst vor Bedeutungslosigkeit, Angst, nicht zu genügen, Angst, allein zu sein und/oder verlassen zu werden usw.)
  2. Personen mit Angst vor Nähe (Angst vor Intimität, räumlicher und menschlicher Nähe, Angst vor Inbeschlagnahme, Angst, im So-Sein erkannt zu werden usw.)
  3. Personen mit Angst vor Selbstverlust (sich und sein Leben zu verlieren, das, was Halt gibt, nicht erhalten zu können)
  4. Personen mit Angst vor Trennung (Angst, sich zu trennen und zu verletzen, sich zu beschuldigen und zu beschämen)

Was auch immer man mit seiner vorherrschenden Angst in Verbindung bringt, zählt. Die jeweilige Angst oder jeweiligen Ängste sollen ihn beschützen, vor einer scheinbaren Bedrohung, eine, die sie – wie auch immer geartet – kennen und dringend vermeiden wollen. Daraus bildete sich ein Bindungsstil, der in Partnerschaften vorherrscht. Dieser lässt sich im Laufe des Lebens ändern, je nachdem, welche positiven (die Angst mindernden) oder negativen (die Angst bestärkenden) Erfahrungen man macht. Diese vier Ängste haben spezifische Marker, was nicht bedeutet, dass sich die Eigenschaften nicht mischen oder ändern können. Manchmal findet sich ein penibel konstruiertes Angst-System, das scheinbar sinnlos ist, aber in Wahrheit einen bestimmten Zweck verfolgt. Im Endeffekt ist die “Mischbarkeit” der Ängste das, was das Nähe-Distanz-Problem definiert. Die vier Ängste bringen vor allem eine kuriose Sache mit sich: Im Verbund mit einem Partner/einer Partnerin können sie getauscht werden. Plötzlich wird der vormals bei Nähe ängstliche Partner in Situationen der Distanz ängstlich und sein Gegenüber fällt in seine Rolle. Diesen Umstand wirst du eventuell bereits kennen(gelernt haben). Wichtig zu wissen ist aber, dass jede Rolle ihre eigenen Möglichkeiten und Stolperfallen hat. Wer mit einem beziehungsängstlichen Partner zusammen ist oder sein möchte, sollte sie kennen – und sich selbst mit seinen eigenen Ängsten.

Doch – und das ist die Krux, an die ich mich selbst erinnere – wer selbst Angst bekommt, weil er mit dem Misstrauen seines Partners überhäuft wird, der ist mehr damit beschäftigt, an den Gefühlen des Partners zu arbeiten statt an sich selbst – weil man glaubt, ER wäre der Auslöser für die Situation und deine Gefühle, die mit ihr einhergehen.

Dabei wäre es so viel leichter und vorteilhafter, wenn man etwas an sich arbeitet und mit den richtigen Mitteln wie z. B. Kommunikationsstrategien eine neue Art zu lieben etabliert, die beide glücklich machen kann. Denn der Schlüssel liegt darin, wie man seine Bedürfnisse anmeldet, wie man die des Partners interpretiert, wie man selbst liebt, wie man vom anderen geliebt werden will (und wie er wirklich liebt), um nur wenige Ansatzpunkte zu nennen, die mir in meiner Arbeit aufgefallen sind.

Aufgrund meiner Betroffenheit und Erfahrung mit Beziehungsangst werde von vielen Frauen und Männern aus beiden “Lagern” kontaktiert, um Lösungswege zu finden, nachdem ich hinter die Muster und Denkstrukturen geschaut habe. Das kann ich am besten. Nun kenne ich mich als ehemalige Betroffene mit Angst sehr gut aus (2x Agoraphobie mit Panikstörung, 2x reine Episoden der Panik, Versagensängste, Verlustängste, Angst vor Selbstverlust und Inbeschlagnahme usw.) und habe Jahrzehnte damit verbracht, hinter die Fassaden von Menschen  zu schauen, um ihr Inneres zu verstehen. Doch nicht jede*r weiß Angst so zu verstehen. Wüssten Frauen wie du Angst (ihre eigene und die ihres Partners) zu verstehen, würden sie sich weniger hilf- und wehrlos fühlen, wären selbstwirksam und vertrauensvoll. Sie könnten sich abgrenzen, respektvoll auf den Tisch hauen und sogar trennen, wann immer ihre Bemühungen ins Leere laufen. Sie wären aber vor allem in der Lage, sich mit dem Partner hinzusetzen und ruhig und gewaltsam mit ihm zu sprechen. Sie wüssten seine Angst zu “nehmen” und dennoch in ihr zu ruhen, so wie in ihren eigenen Ängsten. Sie könnten lieben und sich lieben lassen. (Und wir lieben alle auf unsere eigene Art und Weise.) Sie könnten allein sein statt verzweifelt, wenn er nicht bei ihnen sein kann/will, aus heiterem Himmel absagt oder plötzlich losmuss. Sie würden objektiv für sich, ihre Kommunikation und Beziehung die richtigen Entscheidungen treffen, weil sie in ihren Ängsten (die durch seine Ängste getriggert werden) keinen Zwängen mehr unterlägen. Sie könnten das Gute an der Liebe und an Beziehungen vorleben. Sie wären emotional frei und könnten jederzeit mit ihren Gefühlen umgehen, wenn sie hochschwappen.

Du willst erst einmal ins Thema Beziehungsangst hineinschnuppern?

In “Du liebst mich oder doch nicht?” trage ich Ursachen für seine Ängste zusammen, widme mich deiner Angst (die, die bereits da war, und die, die sich durch seine Angst entwickelt) und biete Dutzende Einsichten, inklusive erster Wege, wie man dennoch harmonisch miteinander – trotz Angst – umgehen kann. Das Buch enthält NICHT die Inhalte der Masterclass. Das Buch kannst du hier als PDF, EPUB und MOBI erwerben. Leseprobe >> 

Nur die Masterclass enthält mein 7-Schritte-System, Die 7 häufigsten Fettnäpfchen, 7 Tricks und 1 Hebel, Die wirkungsvollsten Kommunikationsstrategien (Psychologische Tools) u. v. m., die im Buch nicht enthalten sind. In der Masterclass erfährst du zugeschnitten auf die einzelnen Ängste, wie du dich aus dem Kummer (deinem und seinem) befreist – ohne ihn zu verlieren oder verletzen zu müssen.

DIE MASTERCLASS BEZIEHUNGSÄNGSTE ENTHÄLT

neben einem druckbaren Workbook für deine Erkenntnisse und Erfolge folgende Themen und Inhalte:

Ursachen

Woher kommen sie? Welche Trigger gibt es?

Es gibt mehrere Ursachen für Beziehungsängste, bis hin Traumata. Diese Ursachen formen  Bindungsstile, die zur Angst vor und während Partnerschaften führen können. Auch deine eigenen sehen wir uns im Detail an, um für dich zu klären, welche durch seine Ängste aktiviert werden. Vor allem zeigt jeder Kampf um Liebe: Du versuchst dir (und ihm), etwas zu beweisen. Finde heraus, was es ist, das dich antreibt und leiden lässt.

Wege

wie du dir & ihm bei Angst helfen kannst

Welche Wege aus der Angst vor und durch Partnerschaften, ihre Pflichten, Nähe (aka Enge) und Liebe im Allgemeinen gibt es? Was hat es mit der Angst vor dem Alleinsein auf sich? Wie reagieren Menschen unter Angst? Wieso ändern sich unter Angst die Energien? Wie kannst du psychologische Tools (Kommunikationsmodelle aus der Paar- und Motivationsforschung) für dich und für ihn nutzen, hin zu Harmonie und Vertrauen. Wonach sucht er?

Selbsthilfe

Wie du in seiner & deiner angst ruhigbleibst

Man braucht ein dickes Fell, um nicht an der Angst zu verzweifeln. Ich habe einige Entspannungs- und Beruhigungsimpulse für dich zusammengestellt, damit du in deiner und in seiner Angst eine beständig vertrauensvolle und liebevolle Einstellung zu dir erhalten kannst, mit der Vergangenheit abschließen, dich abgrenzen und optimistisch bleiben kannst, statt dich durch seine/deine Ängste aus der Ruhe bringen zu lassen.

7 Dinge, die Frau bei einem beziehungsängstlichen Partner falsch machen kann: Kaum jemand weiß, was man GAR NICHT tun sollte, weshalb unzählige Frauen in diese 7 Fettnäpfchen treten. Das muss nicht sein.

Aktive vs. passive Angst im Detail: Wieso sich beide anziehen, er mitunter passiv ist und du aktiv bist, welche Lektionen sie innehat und welche Wunde sie berührt, um zu heilen.

Mein 7-Schritte-System: Schritt für Schritt zeige ich dir, wie du mit deiner und seiner Angst umgehst und sie transformierst. Sie speisen sich aus meinen Erfahrungen und neuesten Forschungsergebnissen. Unbezahlbar.

In “7 Tricks und 1 Hebel” gebe ich Kniffe, die gegen seine Angst wirken könnten, preis. Ich bin kein Freund von Manipulation und nenne dir hier nur bewiesen wirksame Strategien, die du mit bestem Gewissen nutzen kannst.

Welche Kommunikationsstrategien wirken wie und welche sollte man lieber vermeiden: Ich stelle dir zweieinhalb vor, die Wunder wirken und zwei, von denen jeder die Finger lassen sollte.

Mehrere speziell von mir erstellte MP3s mit zwei wissenschaftlich anerkannten Entspannungstechniken, um im Kummer ruhig zu bleiben. So wichtig! Wenn du mit ihm zusammen sein willst, musst du in dir ruhen  lernen – trotz deiner/seiner Angst.

Bonus-Material zur Masterclass

Buch 1 “Du liebst mich oder doch nicht?”
Mein 1. Buch über Beziehungsängste gehört als Einstieg ins Thema dir – gut als Einstieg, falls du noch keine kleine Expertin des Themas bist, inkl. erster Strategien.

Buch 2 “Über die Kunst, allein zu sein”
Oft ist die innere Hektik und Unruhe, wenn die Liebe oder der Partner sich entzieht, ein Zeichen für Schwierigkeiten mit dem Alleinsein. Was du dagegen tun kannst, zeigt dir mein Buch.

13-seitiger Test, der dir deine wahren Bedürfnisse zeigt
Finde heraus, auf welcher Ebene deines Lebens du Fülle schaffen kannst, um weniger unter dem Mangel an Liebe zu leiden. Und falls du selbst Beziehungsangst hast, zeigt dir der Test die Ursache/n und Wege.

Ist die Masterclass für dich geeignet?

Meine Masterclass ist NICHT geeignet für dich, wenn

  • er sich nicht mit dir treffen will (und es für ihn kein 1. oder weiteres “Kennenlerntreffen” geben soll)
  • dir die Kraft fehlt, die nötige innere Arbeit zu leisten, dich deinen eigenen Ängsten zu stellen und deinen Bindungsstil kennenzulernen
  • du oder er unter psychischen Störungsbildern leidet (z. B. Depressionen, Angststörungen oder anderen psychischen Belastungen mit Krankheitswert)

 Wenn du diese Punkte verneinen kannst, hast du realistische und gute Chancen.

Das ermöglicht dir meine Masterclass:

  • dich und deine Ängste kennenzulernen (herausfinden, was sie aktiviert) und verstehen (wie du unter Angst reagierst)
  • seine Ängste aus seiner Perspektive wahrzunehmen und Empathie für seine Lage zu entwickeln
  • Trigger in deinem und seinem Verhalten wahrzunehmen, die eurer Beziehung schaden
  • seine Angst durch Kommunikation zu lindern statt zu verschärfen
  • inkl. weiterer Kommunikationsstrategien zur Annäherung und Stärkung ihrer Bindung (bzw. um sie aufzubauen)
  • wesentliche Kompetenzen zu erlernen, die eure Partnerschaft verbessert bzw. ermöglicht
  • in deiner und in seiner Angst ruhig zu bleiben
  • dich dennoch ernst zu nehmen und genauso wichtig wie ihn, statt faule Kompromisse einzugehen, aus Angst, ihn zu verlieren
  • in ihm Mut, Vertrauen und eine Basis für Sicherheit zu wecken
  • in ihm zu bewirken, dass er dich mit Sicherheit und Freude verbindet statt mit Angst, Streit und Schuld
  • was deine Attraktivität (durch dein Verhalten) für ihn steigert und so die Bindung fördert.

Außerdem korrigieren wir Gefühlswelten, die auf Interpretationen beruhen, sodass

  • du weniger Angst hast, ihn zu enttäuschen, etwas Falsches zu sagen oder zu machen
  • du stattdessen offen zu deinen Bedürfnissen stehen kannst statt stillzuhalten und darauf zu warten, was er als Nächstes tut
  • du zufriedener werden kannst statt dich wie jetzt hilflos und gefangen in seiner Angst zu fühlen
  • er von allein aktiv wird und für eure Beziehung handelt
  • u. v. m.

So funktioniert es

Das Programm besteht aus mehreren downloadbaren Dateien: PDF, für eReader auch mobi und epub, mp3. Sie können sowohl auf dem Handy als auch am PC oder auf dem Tablet geöffnet und gelesen werden. Sie sind zudem druckbar für Eintragungen bei Übungen, aber auch eigenen Notizen und Markierungen. Alles steht dir sofort zur Verfügung. Der Zugang zu den Dateien ist natürlich zeitlich unbegrenzt.

Dankeschön

Als Dankeschön schenke ich dir eine optionale Beratung per E-Mail, Telefon oder Skype (20 min), zwischendrin oder im Vorfeld, um deinen Erfolg zu unterstützen. Solltest du einmal ins Schlittern kommen oder zu zweifeln beginnen, ob dein Herzenspartner für einige Strategien geeignet ist, können wir individuell nach Alternativen und respektvollen Lösungen schauen. Einfach Termin vereinbaren.

 

 €47

Eine kleine Investition und einmalige Zahlung.

Akzeptierte Zahlungsarten: GPay, PayPal, Kreditkarte, Sofortüberweisung

Nach dem Kauf erhältst du eine E-Mail mit dem Zugang und Passwort zur Masterclass.

Du möchtest auf normalem Wege ohne Anbieter den Betrag überweisen? Kein Problem! Schreibe mir eine E-Mail an post(at)janettmenzel.de (Bitte das (at) durch das @-Zeichen ersetzen. ) mit dem Betreff: Paket Beziehungsangst und ich sende dir alle nötigen Daten umgehend zu.

Nach d

Über mich

Mein Name ist Janett Menzel. Angst begleitet mich bereits seit meinen frühesten Jahren. In meiner Familie herrschten Bindungsstile, die mich dazu brachten, Partnerschaften lieber zu vermeiden oder solche anzuziehen, die ähnliche Ängste hatten wie ich. Als ich durch mehrere Panikstörungen (mit Agoraphobie) in Therapie ging, stellte sich heraus: Meine Angst hatte (fast) immer mit Bindungen zu tun. Das erklärte einiges und es machte Klick. Als ich meine Ängste vor und während Beziehungen/Partnerschaften weitestgehend überwunden hatte, widmete ich mich dem Thema Beziehungsangst und emotional nicht verfügbare Menschen in meinem Projekt “Ich habe auch Angst”. Seit fast vier Jahren darf ich Frauen und Männer begleiten, die entweder selbst ängstlich sind oder Partner*innen haben, die unter Beziehungsangst leiden. Ich freue mich, auch dich ein Stück deines Weges begleiten zu dürfen.

Vielleicht kennst du mich aus der

Ausschlusserklärung: Dieses Angebot stellt keine Garantie auf Heilung dar und dient der freiwilligen Selbsthilfe. Es ist begründet auf jahrelanger Recherche, Gesprächen mit Therapeuten, eigenen Weiterbildungen und eigener Betroffenheit. Es ersetzt weder eine Psychotherapie noch ärztliche Diagnosen bzw. Ratschläge. Für Personenschaden oder bei Rechtsansprüchen wird keine Haftung übernommen.