CBD-Öl gegen Ängste: Mit dem Hanfprodukt für Erleichterung im Alltag

Ängste können ganz unterschiedliche Bereiche betreffen. Nimmt Angst aber überhand, schränkt sie das Leben deutlich ein und bringt einen hohen Leidensdruck mit sich. Ich weiß gut, wovon ich rede und du vielleicht auch: Alles, was man noch will, ist eine schnelle, wirksame Lösung.

Suchen Angstpatienten einen Arzt auf, können ganz unterschiedliche Therapieformen zum Einsatz kommen. Häufig werden Medikamente wie Angstblocker und Antidepressiva verordnet, die teils starke Nebenwirkungen mit sich bringen können. CBD-Öl hat sich bei Angsterkrankungen für eine unterstützende Therapie mittlerweile als potenziell hilfreich erwiesen – zumindest gibt es hinlängliche Anzeichen, dass sie bei Angstzuständen unterstützend wirken können.

 

wie hilft cbd gegen angststörungen

Heilmittel aus der Hanfpflanze: Was genau ist CBD-Öl?

CBD-Öl ist ein Extrakt, der aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Unter CBD verstehen Experten eines der insgesamt 70 Cannabinoide, die im Hanf enthalten sind. Dabei handelt es sich um chemische Verbindungen, die nicht nur in Pflanzen, sondern auch im menschlichen Körper vorkommen. CBD zählt zu den nicht körpereigenen Cannabinoiden, kann aber Auswirkungen auf bestimmte Körperfunktionen und –bereiche haben. Anders als THC, das ebenfalls in einigen Hanfpflanzen vorkommt, bringt CBD keinerlei berauschende Wirkung mit sich. Zwar enthalten CBD-Produkte in den meisten Fällen einen sehr geringen THC-Gehalt von etwa 0,2 Prozent auf; dieser reicht aber nicht aus, um einen Rauschzustand zu erzeugen. Aus diesem Grund ist CBD-Öl mit einem derart geringen THC-Gehalt in Deutschland frei verkäuflich.

 

Schmerzen, Ängste, Übelkeit: Wogegen kann CBD-Öl zum Einsatz kommen?

CBD-Öl wird in der Veterinärmedizin ebenso wie in der Humanmedizin seit einiger Zeit bei zahlreichen Erkrankungen und Zuständen eingesetzt. Studien und Erfahrungswerte haben gezeigt, dass das Öl beispielsweise im Rahmen einer Krebserkrankung zur Linderung von Schmerzen und Übelkeit eingenommen werden kann. Gegen chronische Schmerzen kann CBD-Öl ebenso hilfreich sein wie gegen Entzündungen im Körper.

Auch bei psychischen Erkrankungen kann es sinnvoll sein, CBD-Öl einzunehmen: Bei Angststörungen können die Extrakte der Hanfpflanze Symptome lindern und allgemein für Entspannung sorgen. Besonders im Bereich der Sozialphobie (Soziale Angst) konnten Studien Hinweise für die Wirksamkeit von CBD finden. Dasselbe zeigte sich bei Begleiterscheinungen von Angsterkrankungen wie etwa Schlafstörungen, Herzrasen und Depressionen.

 

hilft cbd öl gegen ängste

Was gilt es, bei der Einnahme von CBD-Öl zu beachten?

Wer sich entscheidet, seine Angsterkrankung zusätzlich mit CBD-Öl zu therapieren, braucht ein wenig Geduld: Ein schneller Effekt ist nicht zu erwarten. Nur eine regelmäßige Einnahme kann die gewünschten Ergebnisse bringen. Mindestens 30 Tage sollte das Präparat eingenommen werden, damit es seine Wirkung in vollem Umfang entfalten kann. Wahlweise kann CBD-Öl in Tropfenform unter die Zunge gegeben werden: Dann erfolgt eine Aufnahme des Wirkstoffs über die Mundschleimhaut.

Menschen, die noch nie CBD-Öl eingenommen haben, sollten zunächst vorsichtig mit der Anwendung beginnen. Zwar sind die Präparate grundsätzlich sehr gut verträglich; es kann in Einzelfällen dennoch zu leichten Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Durchfall kommen. Werden Medikamente eingenommen, ist es ratsam, eventuelle Wechselwirkungen zu beachten. In jedem Fall sollte es ein Vorgespräch mit einem Arzt deines Vertrauens geben.

 

Tropfen, Kapseln, Globuli: Diese Darreichungsformen gibt es

Hochwertiges CBD-Öl kann bedenkenlos oral eingenommen werden. Möglich ist dies aber nicht nur in Tropfenform, sondern auch als Globuli oder in Kapselform. Wer sich für letztere Variante entscheidet, sollte bedenken, dass die Wirkstoffe auf diese Weise zeitverzögert freigesetzt werden. CBD-Öl lässt sich aber nicht nur einnehmen, sondern ist auch für die äußerliche Anwendung geeignet: Hier stehen Cremes und Salben zur Auswahl, die etwa gegen entzündliche Erkrankungen der Haut angewendet werden können.

*Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Steffi Tufan.

 

Coach für Frauen und Männer bei Ängsten

Janett Menzel

Mentorin | Life & Love Design

Expertin für Bindungsangst und Kommunikation in Partnerschaften, Emanzipationswunden, transgenerationale Muster, Wer bin ich? Wer will ich sein? (Identitätsbildung), dysfunktionale Familien (Mutter- und Vaterwunden), Hochbegabung – Hochempathie – Kreativität & Angst, Trainerin für individuelle Meditationen und Tiefen-Entspannungstechniken. Anfragen und Beratungen >>

2 Kommentare

  1. Sehr gut zusammengefasst! Ich spiele schon länger mit dem Gedanken es auch zu versuchen, aber irgendwie fällt es mir schwer seriöse Shops von den unzähligen anderen zu finden. Hast du vielleicht Tipps, wo man am besten CBD kauft?

    Liebe Grüße
    Carina

    Antworten
    • Hallo Carina,
      ja, du findest im Artikel einen direkten Link zu dem deutschen Anbieter, bei dem ich mein Öl kaufe.

      LG Janett

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Außerdem im Blog