Studie: Wirkt CBD (Cannabidiol) auf Betroffene einer Angststörung?

von | Jul 9, 2019 | 1 Kommentar

Eine unabhängige Studie des Studenten Jona Decker und seiner Kollegen aus den Bereichen der BWL, der Biologischen Chemie, der Gesellschaftslehre und der Psychologie hat untersucht, wie sich die Therapie mit Cannabidiol (CBD) auf Patienten, die unter einer Angsterkrankung leiden, auswirkt. Es war Ziel, nachzuweisen, ob den betroffenen Patienten durch die regelmäßige Einnahme von CBD gegen Angstzustände geholfen werden konnte. Auf einer Therapie der sogenannten “sozialen Angststörung” lag hier ein Augenmerk.

Die Erkrankten befürchten bei dieser Art der Phobie, von anderen Menschen als “suspekt” betrachtet zu werden. Eine mehr oder weniger beachtliche Einschränkung ergibt dadurch im Alltagsleben, je nach Grad der Erkrankung. Von einer sozialen Angststörung sind in Deutschland um die sieben bis 12 Prozent der Menschen betroffen. Gegenwärtig wird diese Form der Angsterkrankung entweder anhand einer Psychotherapie oder einer medikamentösen Behandlung (oft auf der Basis von Antidepressiva) behandelt.

Im Rahmen unterschiedlicher Studien hat sich verdeutlicht, dass Cannabidiol möglicherweise positiv die Ausprägung einer sozialen Phobie verändern kann. In der jüngsten Vergangenheit haben den CBD-haltigen Medikamenten schon etliche Menschen hier eine Option gegeben. Der Umsatz der Branche steigt. Das Interesse wächst. Handelt es sich hierbei jedoch um einen Placebo-Effekt? Kann CBD überhaupt dabei helfen, eine Angststörung zu mindern und wenn ja, wie?

Die Tragweite der Ergebnisse der Cannabidiol (CBD) Untersuchung

kann Cannabidiol gegen Ängste helfen?

Die Studie zeigte, dass auf der Basis einer relativ geringen Dosierung es realistisch ist, dass die ständige Einnahme von Cannabidiol (CBD) helfen kann, eine sozialen Phobie als eine Angststörung zu mindern. Zu erwähnen sei dennoch, dass die Versuchsteilnehmer das CBD Öl selber und in ihrem gewohnten Umfeld zu sich nahmen. Der Konsum konnte daher nicht präzise kontrolliert werden.

Da sich hingegen null Verbesserung der Angststörung unter der Therapie mit Rapsöl zeigte, ist davon auszugehen, dass ein Placebo übergreifender Effekt ausgeschlossen werden kann.

Um die Untersuchung allerdings letztendlich noch aussagekräftiger zu machen, bräuchte es an Versuchsteilnehmern unter anderem eine größere Gruppe. Bisher kann dementsprechend und auf Basis besagter Studie nicht einwandfrei und wissenschaftlich bewiesen werden, dass es sich tatsächlich bei Cannabidiol Öl gegen Angststörungen um ein optimal effektives Mittel handelt. Hier müssten umfassendere, noch weitere Untersuchungen angebracht werden.

Was ist Cannabidiol?

Etliche Menschen denken bei „CBD“ zweifelsohne an Cannabis und -zumindest in Deutschland – an eine illegale Substanz. Im Gegensatz zu Cannabis aber, in dem mehr als 80 verschiedene Chemikalien enthalten sind, ist Cannabinoid, Cannabidiol (CBD), NICHT psychoaktiv.

Von seiner angstbefreienden Wirkung profitierten deshalb die Versuchsteilnehmern der Studie, die unter anderem genauso bereits in Studien der Wissenschaftler Zuardi, Crippa, Garrido und Wichert-Ana untersucht wurde.

Das Ziel der unabhängigen Cannabidiol (CBD) Studie und grundsätzliche Informationen

CBD Öl bei sozialer Angst

Hierbei sollte im Rahmen der erwähnten, unabhängigen Studie gezeigt werden, ob CBD zur Behandlung von sozialen Phobien nützlich sein und Symptomen wie dem bekannten Rotwerden, Zittern usw. vorbeugen kann.

Durch die folgenden Eckdaten charakterisierte sich die Untersuchung des Studenten Jona Decker und seiner Kollegen:

  • vierzig Versuchskandidaten (bzw. 37, weil während der Teilnahme an der Studie drei Versuchskandidaten abbrachen), die akquiriert über Facebook und Co. wurden, im Schnitt 32,6 Jahre alt waren und an einer Angsterkrankung nachweislich aus dem Spezialgebiet der sozialen Angststörung leiden
  • 18 Versuchsteilnehmern erhielten – ohne, dass sie es wussten – ein Placebo (in Form von Rapsöl), 19 Versuchskandidaten konsumierten 15prozentiges Cannabidiol (CBD)-Öl
  • Studiendauer 30 Tage
  • Angstwerte VOR und NACH der Untersuchung wurden miteinander verglichen.

Von ihrem Allgemeinmediziner auf mögliche gesundheitliche Beschränkungen wurden natürlich die besagten Testpersonen vor dem Beginn der Studie untersucht.

Das Ergebnis der Cannabidiol Untersuchung

In 17 von 19 Fällen zeigte sich nach einer Studiendauer von dreißig Tagen, dass sich die Angstwerte der Probanden, die Cannabidiol (CBD) konsumiert hatten, um im Durchschnitt 32 Prozent verbesserten. Klarer gesagt: Die durchschnittlichen Angstwerte lagen hier vor dem Beginn der Studie bei 4,1 (, wobei eine Skala von 1 (kein Unwohlsein) bis 5 (ungemein großes Unwohlsein) zugrunde gelegt wurde) und lagen danach bei 3,2. Durch die Einnahme des Cannabidiol (CBD) wurde damit die wahrgenommene Angst vermindert. Hingegen zeigte die Einnahme des Placebos keine deutliche Wirkung.

Demgemäß spricht die Untersuchung hierfür, dass bei einer vorhandenen sozialen Phobie die Einnahme von CBD in einer qualifizierten Dosierung sehr wohl von Vorteil und anzuraten sein könnte. Dies gilt ebenfalls mit Hinblick auf die angemessene Verträglichkeit während der Umsetzung der Untersuchung. So litt alleinig eine Testperson für einen kurzen Zeitraum unter Müdigkeit. Sehr gut vertragen wurde darüber hinaus das Cannabidiol (CBD) Öl von den Probanden.

Relativ niedrig gehalten wurde die Dosierung an Cannabidiol im Rahmen der Untersuchung (mit fünfzig mg/Tag). In der Literatur wurde hier von den oft angegebenen 300 bis 600 mg am Tag abgewichen, da:

  • die Versuchskosten des Weiteren zu teuer geworden wären
  • da sich mit einer geringeren Dosierung bessere Ergebnisse erreichen lassen, wie einige Untersuchungen in der Vergangenheit aufgezeigt haben.

Text: Jona Decker | Die ausführlichen Ergebnisse der Studie wurden auf https://www.cbd-anxiety-study.com/ publiziert.

Bloggerin psychische Gesundheit

Verfasst von Janett Menzel

Autorin und Mentorin für Personen mit herausfordernden Ängsten in ihrer psychischen Gesundheit, in Liebe & Beziehung, Job & Karriere. Potenzial- und Strategieentwicklung im Bereich: Hochbegabung bei Frauen, Angstzustände/Panikattacken, Beziehungsängste - erfolgreiche Beziehungen - erfolgreiche Kommunikation, Gehirnforschung, weibliche & männliche Energien, Entspannungstechniken aus aller Welt, Identitätsbildung & spätes Self-Parenting (Selbsterziehung), Auswirkungen der Emanzipation auf das Verständnis zwischen Mann-Frau

Kommentare

Mit dem Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine IP-Adresse und alle Daten, die du übermittelst (Name, E-Mail, www usw.) gespeichert werden. Zum Löschen eines Kommentars kontaktiere mich.

1 Kommentar

  1. Besser essen. Wenn Sie sich für Mickey D entscheiden, haben Sie das Gefühl, ein Big Mac drückt auf Ihre Großhirnrinde (nur ein Scherz, aber Diät hilft).

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bestseller – für mehr Lebens- und Liebesglück

wenn er angst vor einer beziehung hat

Erprobtes 7-Schritte-System in der Liebe zu Partnern mit Beziehungsangst – Guide für Frauen (und Männer)

entspannungs mp3

Autogenes Training bei Rede- und Prüfungsangst: wissenschaftlich bewiesen wirksam (mp3-Album)

so kannst du deine panikattacken überwinden

 Meine Erkenntnisse aus 4 Angststörungen & 6 Jahren Suche: Alles für deinen Weg aus der Angst & Panikattacken

affirmieren selbstglaube unabhängigkeit

30-Tage-Affirmationen für alle, die sich ENDLICH an 1. Stelle setzen möchten

Weitere Blogbeiträge und Lesetipps >>

Aktuelle Beiträge aus dem Blog

Keine Beziehung wollen: Gründe, wieso dein Partner aus Angst Liebe vermeidet

Keine Beziehung wollen: Gründe, wieso dein Partner aus Angst Liebe vermeidet

Menschen, die keine Beziehung wollen, dich aber trotzdem nicht loslassen können, können sehr verunsichernd sein und gar eigene Ängste triggern. Du kennst das sicher: Er/Sie will keine Beziehung, aber Zeit mit dir verbringen. Er/Sie meldet sich immer wieder - auch nach langen Phasen ohne Kontakt...

Angst in Beziehungen: Bist du oder dein Partner ängstlich-ambivalent?

Angst in Beziehungen: Bist du oder dein Partner ängstlich-ambivalent?

Bindungsängstliche Menschen fühlen fast konstant Angst, wenn sie in einer Partnerschaft sind, wobei jeder Bindungsstil seine eigenen Merkmale hat. Wenn man Angst in und vor Beziehungen hat - und zwar in Form von starker Verlustangst durch Klammern, Eifersucht, starke Sehnsucht und dem tiefen...

Hast du Beziehungsangst? Typische Symptome von Bindungsangst

Hast du Beziehungsangst? Typische Symptome von Bindungsangst

Man kann sich nicht aussuchen, wen man kennenlernt ... und noch weniger, in wen man sich verliebt. Schwierig wird es für das eigene Liebesglück, wenn sich der Partner als bindungsängstlich outet oder eindeutige Symptome von Bindungsangst zeigt. "Normale" Beziehungsstrukturen wie offene,...

“Angst war eine Überlebensstrategie”: Sten Bens im Interview über Ängste

“Angst war eine Überlebensstrategie”: Sten Bens im Interview über Ängste

JM: Viele Menschen spüren nicht erst seit der Pandemie Angst. Das Gefühl gehört zu ihrem Leben dazu. Auch du redest in deinem Podcast „Das Herzprinzip“ sehr häufig über Angst. Leider hören wir ja immer wieder, dass wir alle angstfrei und furchtlos sein sollen. Übermäßige Angst gilt nicht als...

Zwischen alter Partnerschaft & neuer Beziehung: Wie Trennung gelingt

Zwischen alter Partnerschaft & neuer Beziehung: Wie Trennung gelingt

Für alle, die ihre Beziehung verlassen wollen, weil sie jemand neues kennengelernt haben, kann die Trennung aus der alten Partnerschaft sehr schwierig werden - besonders wenn Kinder und gemeinsame Güter im Spiel sind. Will man seine Beziehung verlassen, weil sie nicht mehr funktioniert oder...

Kannst du nicht aufhören, an ihn zu denken? Liebe, Kummer, OLD & ROCD

Kannst du nicht aufhören, an ihn zu denken? Liebe, Kummer, OLD & ROCD

Wir alle denken an Liebe, Beziehung und Partner: Besonders stark wird es entweder bei Liebeskummer, weil unsere Gefühle unerwidert bleiben oder weil wir den Partner verloren haben. Es ist normal, als Teil des Trauerprozesses, immer mal wieder in Gedanken bei der geliebten Person zu sein....

Weitere Ideen für dein Wohlbefinden

entspannungstechnik gegen angstzustände

Wissenschaftlich basierte Audios: Autogenes Training bei Angstzuständen

angstzustände panikattacken entspannen

Wissenschaftliche basierte Audios als Unterstützung für Menschen mit Panikattacken

buch übers allein sein

E-Book für alle, die sich einsam fühlen + Einladung in unsere Facebook-Gruppe

beten bei ängsten und sorgen

Gebete & Bibelzitate als Kraftquelle bei Angst und schweren Zeiten

Benötigst du eine individuelle Beratung?