Meditation und Yoga verändern die DNA bei Stress und Angst

von | Sep 6, 2017 | 0 Kommentare

 

Ständig und überall hören wir, dass Yoga und Meditation die Schlüssel zur Entspannung, Angstfreiheit und psychisches sowie körperliches Gleichgewicht seien, Schlafstörungen beheben und langfristig gesünder machen würden. Ich habe mich immer gefragt, wieso eigentlich. Nun belegte eine Studie aus dem Juni 2017, durchgeführt von der Coventry und Radboud University, den Grund: Sogenannte Körper-Geist-Interventionen (MBI) wie zum Beispiel Meditation, Yoga und sogar Tai Chi können die molekularen Reaktionen in unserer DNA, die Stress, Ängste und Depressionen auslösen, verändern und umkehren.

 

Unsere DNA und Stress

DNA wird bei Achtsamkeitsübungen positiv verändertDie Studie befasste sich mit insgesamt 18 verschiedenen, anderen Studien der letzten elf Jahre, die das Verhalten unserer Gene bei verschiedenen Achtsamkeitsübungen wie Meditation und Yoga untersucht hatten. 846 Menschen hatten an diesen Studien teilgenommen. Die Wissenschaftler stellten dabei molekulare Veränderungen als Ergebnis von Körper-Geist-Interventionen fest und schlussfolgern daraus den enormen Nutzen dieser für unsere geistige und körperliche Gesundheit.

Sie beleuchteten dabei das Verhalten der Gene: Wie werden Gene aktiviert, um die Proteine zu produzieren, die wiederum die biologische Konstitution unseres Körpers, Gehirns und Immunsystems beeinflussen?

Bei Stressreaktionen wird das sympathische Nervensystem (Sympathikus) getriggert. Es ist für den Kampf-oder-Flucht-Modus bei Stress, Angst und Panik verantwortlich. Dabei wird ein Molekül namens NF-kB ausgeschüttet, welches wiederum darüber entscheidet, wie sich unsere Gene ausdrücken.

Zusammengefasst gesagt, übersetzt dieses Molekül Stress mit der Aktivierung von Genen. Für kurze Stressreaktionen durchaus sinnvoll, doch wenn dieser Vorgang dauerhaft wird, steigt das Risiko für Entzündungen und somit für Folgekrankheiten wie Krebs, vorzeitiges Altern und: psychische Störungen.

 

Wie Yoga und Meditation unsere DNA verändert

regelmäßiges Meditieren und Yoga befreit von Stress und AngstDoch beim regelmäßigen Meditieren, Yoga (alle Arten) und Tai Chi kommt es zu einer Veränderung dieses Vorgangs: Die Produktion des Moleküls NF-kB, u. a., wird vermindert und kehrt somit den Ausdruck der Gene um.

Ein Anti-Entzündungs-Effekt stellt sich ein und damit auch eine Umkehrung des Kampf-oder-Flucht-Reflexes. Diese Umkehrung wiederum stärkt kurzzeitig das Immunsystem und wirkt wie ein “Polster” bei Stressreaktionen. Deshalb ist es so wichtig, Achtsamkeitsübungen und Yoga längerfristig zu praktizieren, damit unsere täglichen Stresssituationen nicht wieder zu einem Entzündungsrisiko auf molekularer Ebene führen können.

Spätestens jetzt verstehe ich auch den Sinn des Ohrwurms “Jede Zelle meines Körpers ist glücklich”. Denn Yoga, Meditation sowie Tai Chi verändern unseren genetischen Code und machen uns langfristig ausgeglichen/er, gesund bzw. gesünder, stressresistenter und angstfreier – Stück für Stück.

In diesem Sinne: Namaste!

Alles Liebe,
Janett

 

P. S.: Am 25. September 2017 beginnt Deepak Chopras neuer und kostenfreier Meditationskurs (via Handy App oder online). Über 18 Tage begleitet er dich mit täglichen Meditationen. Die Kurse des international bekannten, spirituellen Autors stehen immer unter einem “Stern”. Dieses Mal fokussiert er sich auf “Die Energie der Anziehung: Erschaffe das Leben deiner Wünsche”. Mehr Infos gibt es auf seiner Website >>

 

Quelle:
[1] Ivana Buric, Miguel Farias, Jonathan Jong, Christopher Mee, Inti A. Brazil. What Is the Molecular Signature of Mind–Body Interventions? A Systematic Review of Gene Expression Changes Induced by Meditation and Related PracticesFrontiers in Immunology, 2017; 8 DOI: 10.3389/fimmu.2017.00670

 

Bloggerin psychische Gesundheit

Verfasst von Janett Menzel

Autorin und Mentorin für Personen mit herausfordernden Ängsten in ihrer psychischen Gesundheit, in Liebe & Beziehung, Job & Karriere. Potenzial- und Strategieentwicklung im Bereich: Hochbegabung bei Frauen, Angstzustände/Panikattacken, Beziehungsängste - erfolgreiche Beziehungen - erfolgreiche Kommunikation, Gehirnforschung, weibliche & männliche Energien, Entspannungstechniken aus aller Welt, Identitätsbildung & spätes Self-Parenting (Selbsterziehung), Auswirkungen der Emanzipation auf das Verständnis zwischen Mann-Frau

Kommentare

Mit dem Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine IP-Adresse und alle Daten, die du übermittelst (Name, E-Mail, www usw.) gespeichert werden. Zum Löschen eines Kommentars kontaktiere mich.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bestseller – für mehr Lebens- und Liebesglück

wenn er angst vor einer beziehung hat

Erprobtes 7-Schritte-System in der Liebe zu Partnern mit Beziehungsangst – Guide für Frauen (und Männer)

entspannungs mp3

Autogenes Training bei Rede- und Prüfungsangst: wissenschaftlich bewiesen wirksam (mp3-Album)

so kannst du deine panikattacken überwinden

 Meine Erkenntnisse aus 4 Angststörungen & 6 Jahren Suche: Alles für deinen Weg aus der Angst & Panikattacken

affirmieren selbstglaube unabhängigkeit

30-Tage-Affirmationen für alle, die sich ENDLICH an 1. Stelle setzen möchten

Weitere Blogbeiträge und Lesetipps >>

Aktuelle Beiträge aus dem Blog

Angst in Beziehungen: Bist du oder dein Partner ängstlich-ambivalent?

Angst in Beziehungen: Bist du oder dein Partner ängstlich-ambivalent?

Bindungsängstliche Menschen fühlen fast konstant Angst, wenn sie in einer Partnerschaft sind, wobei jeder Bindungsstil seine eigenen Merkmale hat. Wenn man Angst in und vor Beziehungen hat - und zwar in Form von starker Verlustangst durch Klammern, Eifersucht, starke Sehnsucht und dem tiefen...

Hast du Beziehungsangst? Typische Symptome von Bindungsangst

Hast du Beziehungsangst? Typische Symptome von Bindungsangst

Man kann sich nicht aussuchen, wen man kennenlernt ... und noch weniger, in wen man sich verliebt. Schwierig wird es für das eigene Liebesglück, wenn sich der Partner als bindungsängstlich outet oder eindeutige Symptome von Bindungsangst zeigt. "Normale" Beziehungsstrukturen wie offene,...

“Angst war eine Überlebensstrategie”: Sten Bens im Interview über Ängste

“Angst war eine Überlebensstrategie”: Sten Bens im Interview über Ängste

JM: Viele Menschen spüren nicht erst seit der Pandemie Angst. Das Gefühl gehört zu ihrem Leben dazu. Auch du redest in deinem Podcast „Das Herzprinzip“ sehr häufig über Angst. Leider hören wir ja immer wieder, dass wir alle angstfrei und furchtlos sein sollen. Übermäßige Angst gilt nicht als...

Kannst du nicht aufhören, an ihn zu denken? Liebe, Kummer, OLD & ROCD

Kannst du nicht aufhören, an ihn zu denken? Liebe, Kummer, OLD & ROCD

Wir alle denken an Liebe, Beziehung und Partner: Besonders stark wird es entweder bei Liebeskummer, weil unsere Gefühle unerwidert bleiben oder weil wir den Partner verloren haben. Es ist normal, als Teil des Trauerprozesses, immer mal wieder in Gedanken bei der geliebten Person zu sein....

Wieso zieht er sich zurück? 7 Gründe, wieso sich Männer distanzieren

Wieso zieht er sich zurück? 7 Gründe, wieso sich Männer distanzieren

In meiner Arbeit mit Frauen und Männern höre ich immer wieder die Frage "Wieso zieht er sich zurück?" Ob nach dem 1. Date, mehreren Treffen, die in deinen Augen gut liefen, oder nach ein paar Wochen, in denen ihr euch gesehen habt: Viele Menschen rufen hier das Wort Ghosting auf. Abgesehen von...

Weitere Ideen für dein Wohlbefinden

entspannungstechnik gegen angstzustände

Wissenschaftlich basierte Audios: Autogenes Training bei Angstzuständen

angstzustände panikattacken entspannen

Wissenschaftliche basierte Audios als Unterstützung für Menschen mit Panikattacken

buch übers allein sein

E-Book für alle, die sich einsam fühlen + Einladung in unsere Facebook-Gruppe

beten bei ängsten und sorgen

Gebete & Bibelzitate als Kraftquelle bei Angst und schweren Zeiten

Benötigst du eine individuelle Beratung?